Im „Homeoffice“ bei trivago Düsseldorf.

trivago düsseldorf
Foto: trivago Düsseldorf.

Hotel? trivago. Diesen Slogan hat die clevere Hotelsuchmaschine in wahrscheinlich jedem Gehirn untergebracht. Ground-d war beim Unternehmens-Campus in Düsseldorf – und sorgt gerne fürs Umdenken. New Work? trivago. 

 

trivago Düsseldorf.


Inhaltssprung.

Randfakten.

-Gründung in Düsseldorf

-Nationalitäten im Team: 50+

-Office im Medienhafen


Die Arbeitskultur von trivago in Düsseldorf.


Grundwerte von trivago.

Die Arbeitsweise im Unternehmen orientiert sich an sechs eingemeißelten Grundwerten: Vertrauen, Authentizität, unternehmerische Leidenschaft, Beweiskraft, Fokus und dem fanatischen Lernen. All diese Werte prägen die tägliche Zusammenarbeit und sorgen dafür, dass das Schiff in die richtige Richtung steuert. Entscheidungen basieren zum Beispiel grundsätzlich auf einer soliden Datenbasis – und folgen damit dem Wert der Beweiskraft. Auch die Office-Architektur ruft immer wieder die sechs Grundwerte ins Gedächtnis. 

 

Selbstbestimmte Arbeitszeiten.

Jeder kann bei trivago flexibel kommen und gehen. Das Konzept setzt auf die Eigenverantwortung des Mitarbeiters, Aufgaben und Projekte erwachsen zu koordinieren. Dadurch entwickelt sich nicht nur das Selbstmanagement innerhalb der Crew, sondern auch das gegenseitige Vertrauen. Denn am Ende des Tages braucht es vor allem Verantwortung und Pflichtbewusstsein, die eigene Arbeitszeit erfolgreich zu managen. So gilt: Gemessen wird das Ergebnis. Nicht die Stunden im Büro.  

 

Agile Strukturen.

Die Mitarbeiter von trivago arbeiten in weitgehend unabhängigen und transparenten Teams. Dass Entscheidungen hier bottum-up fallen, entfacht für gewöhnlich das innere Feuer. Also die intrinsische Motivation. Denn wer freien Handlungsspielraum besitzt, der denkt, kommuniziert, bewertet und arbeitet letztendlich auch ungezwungen. Statt lautem Chef herrscht im Unternehmen quasi Hierarchie-Ruhe. 

 

Lernkultur.

Schnelles Lernen – durch Eigeninitiative und gegenseitigen Austausch. So das Verständnis von New Work. So die Philosophie von trivago. Dafür hat das Unternehmen eine hauseigene Bibliothek, in der sich alle Kollegen bedienen können. Ergänzend organisieren die Hotel-Scouts die „trivago Academies“. Hier referieren Experten aus den unterschiedlichsten Branchen. Rückblickend: TV-Größen, Neurowissenschaftler und Leistungssportler. Zusätzlich veranstaltet trivago regelmäßig „Hackathons“ und „Tech Camps“. Übrigens auch für Interessenten von außerhalb.  

 

Sport- und Gesundheitsangebot.

Vor, während und nach dem Arbeitstag belebt der Sport die Unternehmenskultur von trivago. Über 80 Angebote – darunter Bootcamps, Yoga-Kurse oder Aikido-Stunden – vernetzen und stärken viele Mitarbeiter. Getreu dem Motto: gesunder Körper, gesunder Geist. Seit Kurzem ermöglicht die Firma allen Angestellten auch den kostenlosen Zugang zur App „Headspace: Meditation und Schlaf“. Hierbei geht es um geführte Meditations- und Achtsamkeitstechniken, um mitunter ideale Bedingungen für einen erholsamen Schlaf zu schaffen. Wer sich direkt im Office erholen will, kann minutenlang in trivagos Floating-Tank schweben. 

 

Heimatgefühle.

Über 1.200 Menschen aus mehr als 50 Nationen arbeiten am trivago Campus in Düsseldorf. Klares Unternehmensziel: Ein Zuhause schaffen, in dem sich alle wohlfühlen. Dafür konnten die Mitarbeiter, insbesondere das dafür einberufene Campus Development Team, den Arbeitsplatz mitgestalten. Und heute? Wie das Unternehmen „Homeoffice“ neu definiert:

 

trivago Düsseldorf: Office.


In acht Bildern.

Das Grundkonzept.

Die Architektur der trivago Zentrale, die im Juni 2018 fertiggestellt wurde, soll vor allem die Werte und Prinzipien des Unternehmens übersetzen. Horizontale Linien symbolisieren hier flache Hierarchien. Das weiße und minimalistische Raumkonzept erinnert daran, sich zu fokussieren. Den aktiven Austausch erlaubt das offene Bürodesign ohnehin – und damit alles transparent bleibt, besteht das Gebäudeinnere fast ausschließlich aus Glas. Trotz globaler Reichweite bleibt die sechsstöckige trivago Zentrale Düsseldorf in Form lokaler Produkte und Fertigstellungen aber treu.

 

Die Dachterrasse.

Joggen und Barbecue – geht beides auf dem Dach des trivago Campus in Düsseldorf. Die blaue Rooftop-Laufbahn zählt zweifelsfrei zu den Highlights des Bürokonzepts. Oben auch zu finden: ein Sonnendeck samt Liegestühlen, Tischen, Bänken. Und sicher: Im Sommer genießt der ein oder andere hier auch sein Feierabendbier. 

 

Fitnessstudio und Ruhe-Räume.

Vom Stepper auf die Yoga-Matte. So oder so ähnlich lässt sich ein freies Stündchen im trivago Neubau sinnvoll verbringen. Das Unternehmen bietet neben dem voll ausgestatteten Fitnessstudio einen Yoga-Raum sowie Gebets- und Schlafzimmer. Ein Konzept, in das quasi der gesamte Alltag passt. Oder anders: eine wirklich horizontale Work-Life-Balance. 

 

Das Restaurant.

Das firmeneigene Restaurant serviert täglich individuelle Menüs des Anbieters „Food Affairs“. Über die jeweiligen Tagesgerichte berichtet die trivago Kitchen-App – und wer nur den schnellen Snack sucht, findet Passendes in der Barista Bar. Dazu besitzen alle sechs Etagen Lounges und Küchenzeilen.

 

Meeting-Points.

Auf knapp 26.000 Quadratmeter Bürofläche verteilen sich Think Tanks (isolierte Räume in offenen Büroflächen für ein bis zwei Personen), Konferenzräume, Konzentrationszimmer und Schulungsräume. Genannt Helsinki, Malibu oder Gladbach. Die Idee: Heimatstädte von Mitarbeitern im trivago Campus nachzubauen. Dabei lassen sich alle sowohl im Voraus als auch live reservieren. 

 

trivago Düsseldorf.


Mehr Infos.

Im Grundriss des trivago Campus steht noch einiges mehr: Billiard-Raum, Kino, Duschen etc. Außerdem berichtet die Seite Life at trivago von Erfahrungen, Menschen und Neuigkeiten im Unternehmen. Wer dagegen nochmal mit der Drohne durchs Büro fliegen möchte: viel Vergnügen! 

Mehr New Work in Düsseldorf.


sipgate düsseldorf

Sipgate: Wer hier den Ton abgibt. 

invision düsseldorf

New Work bei InVision in Düsseldorf.

coworking düsseldorf

Coworking Düsseldorf: Die Top-5 Workspaces.